Haartransplantation Türkei

Ursachen für Haarausfall

Er ist nicht gern gesehen und macht vielen Menschen das Leben schwer – die Rede ist von Haarausfall. Täglich fallen dem durchschnittlichen Menschen zwischen 70 und 100 Kopfhaaren aus. Dieser Haarverlust wird aber aufgrund der ständig nachwachsenden Kopfhaare ausgeglichen und bereitet somit keinerlei Sorgen. Vom Haarausfall wird gesprochen, sobald die Haarwurzeln nicht erhalten bleiben und keine neuen Kopfhaare nachwachsen. Die genauen Ursachen für jede Art von Haarausfall konnten auch aus medizinischer Sicht bislang nicht vollständig geklärt werden. Schwierig ist es, die genauen Ursachen bei jedem einzelnen Menschen zu ermitteln, da manchmal die Hormone, andere Male das Immunsystem und wiederum in anderen Fällen die Gene dafür verantwortlich gemacht werden können. Oft sind viele Ursachen gleichzeitig maßgeblich und finden in Wechselwirkung zueinander statt. Wichtig ist es auch, zu wissen, dass zwischen dem Auslöser und dem eigentlichen Haarausfall oftmals mehrere Wochen liegen können. Das passiert, weil sich zunächst das Haarwachstum einstellt, dann die Haarwurzeln in den Ruhestand fahren und erst im Anschluss der enorme Haarverlust einsetzt. Nicht selten kommen da folgende Fragen auf:

Warum leide ich an Haarausfall?
Wie kann ich diesen stoppen?
Geht es anderen Menschen auch so?

Stress, Trauer, Depressionen – Nicht selten ein Grund für Haarausfall

Ein häufiger Grund ist die psychische Belastung. Diese äußert sich in Form von Stress, Trauer, Depressionen und Notsituationen. Auch negative Emotionen, die im Unterbewusstsein herrschen, können Haarausfall hervorrufen. Aber auch Lebensphasen, die wieder vorbeigehen, wie die Wechseljahre und Schwangerschaften sind ein wichtiger Faktor. Ebenfalls gibt es immer wieder Fälle, bei denen die Antibabypille einen verstärkten Haarverlust hervorgerufen hat. Tritt dies ein, sollte der Frauenarzt hinzugezogen und eine andere Antibabypille in Erwägung gezogen und verschrieben werden.

Aber auch chronische Krankheiten, wie eine Schilddrüsenunterfunktion, können vermehrten Haarausfall erzeugen. Dieser ist bei einer Schilddrüsenunterfunktion allerdings nur eines von zahlreichen und unterschiedlichen Symptomen. Auch hier sollte dringend ein Arzt um Rat gefragt und ausführlichere Untersuchungen durchgeführt werden. Häufig wird auch davon berichtet, dass die Einnahme von Medikamenten und Belastungen mit Giften aus Zahnfüllungen, wie Quecksilber, eine Ursachen für Haarausfall darstellen können.

Finger weg von zu strengen und einseitigen Diäten

Es gibt allerdings auch weitere Ursachen, die im ersten Moment nicht so eindeutig und einleuchtend sind. In der Tat kann aber ein übermäßiger und inflationärer Gebrauch von Haarpflege- und Stylingprodukten, die viele Silikone beinhalten, ebenfalls zu Haarverlust führen und dazu noch das Haar selbst schädigen und zwar auch dauerhaft.

Um die Traumfigur für den bevorstehenden Sommer zu erlangen und den Idealen der Modewelt zu entsprechen, schwören viele Menschen auf die unterschiedlichsten und skurilsten Diäten. Dass sie dadurch aber nicht nur ihrem Immunsystem, sondern auch ihren Haaren Böses tun, ist ihnen nicht bewusst. Nicht selten klagen Menschen über Haarausfall, der aufgrund von einseitiger und unbalancierter Ernährung ausgelöst worden ist. Das A und O ist es also, stets auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung zu achten. Das heißt nicht, dass nicht trotzdem effektiv abgenommen und die Traumfigur erreicht werden kann. Der Körper benötigt nämlich ausreichend viele Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Wird beispielsweise zu wenig Eisen mit der Nahrung aufgenommen, kommt es oftmals zum Eisenmangel. Zum Eisenmangel kann es aber auch dann kommen, wenn zuviel Blut verloren wird, wie zum Beispiel bei einer verstärkten Monatsblutung.

In jedem Fall einen Arzt aufsuchen

Alles in allem kann gesagt werden, dass Haarausfall zum Teil erblich als auch hormonell bedingt sein kann. Ursachen und Faktoren gibt es viele, die da eine Rolle spielen können. Der genaue und präzise Grund für Haarausfall konnte auch von medizinischer Seite aus nicht vollständig ermittelt werden können. Plagt einen vermehrter und anhaltender Haarausfall, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden, der passende Arzneien verschreiben kann oder Sie informieren sich auch gleich über eine Haartransplantation in der Türkei.

» Zum Produkt